Galerie ansehen
(alle Motive zeigen) (alle Motive zeigen) (alle Motive zeigen) (alle Motive zeigen)

Warum Kulturbahnhof?

Erhalt eines historischen Baudenkmals

In Cloppenburg sind nur wenige historische Baudenkmäler erhalten. Eines davon ist der denkmalgeschützte Bahnhof aus der Zeit um 1900. Das Kulturforum hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Baudenkmal zu erhalten. Zwar wurden von der Bahn Eingangshalle und Schalterräume renoviert, der weitaus größte Teil verfiel jedoch und drohte sogar auf Dauer einzustürzen. Der Umbau zu einem Kulturzentrum sichert den Erhalt des Baudenkmals.

Schaffung neuer Räumlichkeiten für kulturelle Erlebnisse

Seit Jahren fehlten ausreichend geeignete Räumlichkeiten für kulturelle Angebote, ganz besonders dringend ein professioneller Bühnenraum für Musik- und Theaterveranstaltungen für ein Publikum von 100 - 160 Personen. Die Stadthalle mit ihren 350 - 700 Sitzplätzen ist zu groß. Die Miet- und Nebenkosten (1.500,- € bis 3.000,- € pro Veranstaltung) sind zu hoch für Cloppenburger Gruppen und Vereine, die selbst Veranstalter sind und diese Kosten nicht erwirtschaften können. Der entstandene neue multifunktionale Theater- und Veranstaltungsraum im Kulturbahnhof versteht sich nicht als Konkurrenz sondern als wichtige Ergänzung zur Stadthalle, da sich die Programmschwerpunkte wesentlich unterscheiden und somit andere Zielgruppen angesprochen werden.

Es fehlten ebenso Räumlichkeiten für die Präsentation von Ausstellungen der bildenden Kunst. Um namhafte Künstlerinnen und Künstler für Ausstellungen im ländlichen Raum gewinnen zu können, ist ein musealer oder origineller Ausstellungsort entscheidende Voraussetzung. Diese Voraussetzung erfüllt die in der ehemaligen großen Lagerhalle entstandene KunstHalle, die durch den Kunstkreis Cloppenburg e.V. betrieben wird..

Vernetzung der Kultur in Cloppenburg

Kultur findet in Cloppenburg an verschiedenen Orten und im Umfeld statt. Eine Verortung dieser Aktivitäten hat folgende Vorteile:

- weitere Förderung der Kooperationsbereitschaft der Kulturträger

- erhebliche Synergieeffekte

- deutliche Erhöhung des Präsenz des Kulturlebens in der Öffentlichkeit

- gemeinsame Werbung und „Vermarktung“

- Gewinnung neuer Zielgruppen für kulturelle Angebote durch niedrigschwellige Präsentationen (Ort der Begegnung statt ´Kulturtempel`)

Soziokultureller Ansatz des Nutzungskonzeptes: „Kultur für alle!“

Der Kulturbahnhof richtet sich an alle Bevölkerungsgruppent. Inhalte der kulturellen Veranstaltungen richten sich z. B. an

- ein allgemein kulturinteressiertes Publikum

- Kinder und Jugendliche (Cloppenburg als junge Stadt)

- ältere Mitbürger

- Migranten (hoher Anteil an Aussiedlern)

- Schulen und Erwachsenenbildungseinrichtungen